Trockenbau

Trockenbauarbeiten

Der Trockenbau wird immer dann genutzt, wenn größere Räume unterteilt werden sollen, oder eine Raumbegrenzung benötigt wird. Eine Trockenbaukonstruktion kann sowohl für Decken, Wände und Böden hergestellt werden, kann jedoch keine tragenden Bauteile bieten. Für den Bau werden industrielle Baustoffe und vorgefertigte Bauteile genutzt. Der Aufbau und die Konstruktion erfolgt entweder per Steck-, Klemm- oder Schraubmontage, so entstehen große Bauelemente, es handelt sich um die sogenannte Leichtbauweise, diese Bauweise wird gerne bei der Innenraumgestaltung genutzt. Bei der Anfertigung von Trockenbauwänden werden keine wasserhaltigen Baustoffe genutzt, es wird kein Beton, Putz oder Mörtel für den Aufbau von Trockenbauwänden benötigt, unter Umständen kann feuchtes Material im Zuge der Weiterverarbeitung beim Bearbeiten der Oberflächen genutzt werden. Trennwände aus Mauerwerk, Stuck- oder Rabitzdecken sowie Holzkonstruktionen die von einem Tischler erstellt werden, gehören nicht zu den Trockenbau-Methoden.

 
Trockenbau – die Grundbausteine

Für den Trockenbau werden folgende Elemente benötigt: Gipskartonplatten, Ständerwerke und Mineralwolldämmstoffe (Schrauben, Muttern). Im Laufe der Jahre ist die Auswahl an unterschiedlichen Platten- und Dämmmaterialien deutlich umfangreicher geworden, so werden beispielsweise diverse Naturmaterialien für die Dämmung angeboten. Die Gipskartonplatten können wegen ihrer universellen Formbarkeit und Robustheit überzeugen, hinzukommt auch noch eine schwere Entflammbarkeit. Gips ist ein Naturprodukt und vollständig recyclebar.

 
Trockenbau – Ständerwerke

Die Ständerwerke sind in der Regel aus Metall gefertigt, allerdings besteht auch die Möglichkeit, diese Ständerwerke aus Kantholz zu fertigen. Für die Ständerwerke wird wenig Material benötigt, trotz des geringen Materialaufwands wird eine sehr große Tragfähigkeit erreicht, dies ist ideal um Unterkonstruktionen für Trennwände und abgehängte Decken zu erstellen. Ein Ständerwerk wird als Grundkonstruktion ausgestellt, an dem Ständerwerk werden spätere die Gipskartonplatten befestigt.
Für die Dämmung des Hohlraums, der zwischen den Gipskartonplatten entsteht, kann sowohl Stein- als auch Glaswolle verwendet werden. Die beiden Dämmstoffe hemmen zusätzlich im Brandfall, die Verbreitung eines Feuers und bieten einen hervorragenden Schallschutz.

 
Trockenbau – Gipskartonplatten

Gipskartonplatten sind das perfekte Material, das geringe Eigengewicht und die leichte Verarbeitbarkeit erleichtern die Handhabung beim Bau erheblich. Eine typische Gipskartonplatte besitzt etwa eine Stärke von 12,5 mm, die Größe reicht von 600 bis 1250 mm in der Breite und 2000 bis 4000 mm in der Länge. Die Platte besitzt einen äußeren Mantel aus dickem Karton, dieser gibt den Platten ihre Stabilität. Werden im Trockenbau Gipskartonplatten benötigt die hohen Brandschutzverordnungen und Schallschutz entsprechen müssen, reichen die einfachen Gipskartonplatten nicht aus und man muss auf spezielle Gipskartonplatten ausweichen.

Erhältliche Gipskartonplatten:
Feuerschutzplatten
Schallschutzplatten
Feuchtraumplatten (imprägniert)
Akustikplatten
Verstärkte Platten zum Tragen von größeren Lasten

 
Trockbau und seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten

Wie bereits erwähnt hat sich der Umfang an Trockenbau Systemen in den letzten Jahren stark vergrößert, die vielfältigen speziellen Plattenarten machen es möglich, die herkömmlichen und aufwendigen Handwerksverfahren zu ersetzen. Unter anderem wird der Trockenbau für die Verkleidung von Zimmerdecken, Deckenverkleidung, Deckengestaltungen, Sicht- oder Schallschutz etc. etc. verwendet. Sonderausführungen wie Dekor-, Metall-, Gitter-, Waben-, Lamellen-, Paneeldecken oder Baffeldecken sind erhältlich. Verkleidungen können aus folgenden Materialien bestehen: Gipskarton, Gipsfaser, Holz, Holzwerkstoff, Metall, Kunststoff, Mineralfaser, Glas, Fiber-, Calciumsilikat und Perliten.

 
Günstig – schnell – zeitgemäß

Der Trockenbau ist deutlich effizienter und wirtschaftlicher als herkömmliche handwerkliche Methoden, genau aus diesem Grund hat der Trockenbau die Möglichkeiten des Innenausbaus deutlich verändert.

Bereits in der Produktion wird für die Herstellung von Gipskartonplatten deutlich weniger Zeit benötigt, durch die vorbereiteten Gipskartonplatten ist eine schnelle Montage möglich, die Montage ist einfach und kann bereits mit wenig handwerklicher Erfahrung durchgeführt werden. Da bei dem Trockenbau keinerlei Feuchtigkeit freigesetzt wird, können neu gebaute Räume innerhalb kürzester Zeit bezogen werden. Die schnelle Technik des Trockenbaus schlägt sich deutlich in einem niedrigen Preis nieder.

 
Material

Beim Trockenbau ist der Materialaufwand als gering zu bezeichnen, denn außer der Metallprofile und Gipskartonplatten wird nichts benötigt. Kein Mauern oder Anrühren von Kleber- oder Bindemitteln nötig. Das Material der Gipskartonplatten bietet je nach Ausführung die benötigte Sicherheit, für Schall-, Strahlen- oder Brandschutz, eine optimale Lösung des Trockenbau´s.

Falls Sie also in nächster Zeit einen Umbau planen oder etwas in den heimischen vier Wänden verändern möchten, sollten Sie sich überlegen die Trockenbautechnik zu nutzen, eine größere Flexibilität und Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten bietet keine andere Bautechnik. Räume können im Handumdrehen verändert werden, Wände versetzen ohne, dass weitere Baumaßnahmen anfallen. Überzeugen Sie sich von den Möglichkeiten, die der Trockenbau bietet und beginnen Sie am besten noch heute mit der Planung ihres Umbau´s.

Unsere Leistungen

Tockenbau Decke, Trockenbauwand, Decke abhängen, Trockenbaubad, Trockenbauplatten, Trockenbau Dämmung, Trockenbau Trennwand, Gipsplatten, Akustik trockenbau, Innenausbau Trockenbau

 

Warten Sie nicht länger und fordern Sie einfach ein unverbindliches und kostenloses Angebot ein. So haben Sie eine Sorge weniger und können sich auf ein schönes und entspanntes Wohlgefühl freuen.

Hier klicken! Angebot anfordern oder rufen Sie uns direkt an : 01723996698