Tapeten

Tapeten

Zahlreiche Zimmer erhalten ein fantastisches Aussehen durch Buntheit und Abwechslung. Das bezieht sich in erster Linie auf die Wände, damit diese ihr volles optisches Potenzial entfalten können, verwendet man Tapeten um aus kahlen Wänden ein kuscheliges Wohnzimmer zu machen. Allerdings sind Tapeten nicht gleich Tapeten. Es gibt eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Farben und Mustern, außerdem unterscheiden sich d Tapeten auch noch bezüglich Material und Verarbeitung. Dadurch ist gewährleistet, dass für jede Mauer und für jedes Zimmer in Frage kommende Tapeten im Handel vorrätig sind. Um die für seine Renovierung beste Tapeten zu finden, nachfolgend eine Übersicht über Typ Tapeten und dessen Verarbeitung.

Die Papiertapete

In vergangenen Zeiten wurden die Wände überwiegend mit Papiertapeten behandelt. Obwohl preiswert, besitzt sie einen großen Vorteil, sie ist atmungsaktiv. Daher ist nahezu ausgeschlossen, dass sich Schimmel unter der Tapete bildet. Auch bezüglich der Umwelt kann gesagt werden, dieser Werkstoff ist sehr umweltfreundlich, da er biologisch abgebaut werden kann. Andererseits ist der Arbeitsaufwand bezüglich der Verarbeitung relativ aufwendig. Die Papiertapete muss vorab mit Kleister eingeweicht und anschließend auf der trockenen Mauer aufgebracht werden. Für Neulinge auf diesem Gebiet erfordert das etwas Übung und auch handwerkliches Geschick. Ein paar Mal ausgeführt, geht der Vorgang leicht von Hand. Der beliebteste Typ, was unter die Kategorie Papiertapete fällt, ist die vielseitig einsetzbare Raufasertapete. Die in diesen Tapeten eingebrachten Holzfasern verleihen extra Stabilität. Aus diesem Grund können Raufasertapeten auch öfters überstrichen werden.

Die Vliestapete, Eigenschaften und Verarbeitung

In den letzten Jahren wurden bei Renovierungsarbeiten immer mehr Vliestapeten angewendet. Dafür muss ein festes Fließ Trägermaterial eingesetzt werden, das einseitig wasserdicht behandelt wird. Dadurch erhalten die Tapeten eine besondere Stabilität und können damit relativ einfach verarbeitet werden. Vorab wird einfach auf die kahle Wand spezieller Kleister aufgebracht und sodann die Vliestapete angedrückt. Wegen der besonderen Festigkeit des Werkstoffs können sogar kleine Risse in Mauern problemlos zugedeckt werden. Ein weiterer großer Vorteil dieser Art Tapeten: Sie können später wieder schnell und problemlos entfernt werden, sie kann einfach von der Wand per Hand abgerissen werden.

Vinyltapeten

In Räumen wo es regelmäßig feucht ist, können Papier- oder Vliestapeten schnell zum Problem werden. Selbst in Küchen oder Toiletten sind Papiertapeten oder Vliestapeten nicht empfehlenswert. Daher sollte in solchen Räumen eine Vinyltapete bevorzugt eingesetzt werden. Die Zusammensetzung einer solchen besteht aus einer speziellen Schicht aus Papier oder Vlies, auf deren Oberfläche allerdings Kunststoff aufgebracht ist. Je nach Art der PVC-Beschichtung weisen solche Tapeten besondere Fähigkeiten auf. Fast jede dieser Tapeten ist abwaschbar und kann daher schnell und problemlos gesäubert werden. Ein großer Nachteil dieser Tapeten, sie sind nicht atmungsaktiv, so kann es bei mangelhaftem Lüften schnell zu Schimmelbildung kommen.

Fototapeten

Mittlerweile ist es auch möglich, blanke Tapeten bedrucken zu lassen. Dank eines Digitaldrucks können vorgefertigte Motive wie zum Beispiel Urlaub-Fotos, Hochzeit-Fotos usw. auf diese Tapeten übertragen werden. Für diese Verwendung eignen im Normalfall gewöhnliche Vliestapeten, die dann mit dem ausgewählten Foto geschmückt wird. So ist es möglich, zum Beispiel dauerhaft Urlaubserinnerungen an der Wand anzubringen und sich lange Zeit daran zu erfreuen.

Beschreibung Material, Anwendung und Bezugsquellen

Vorab stellt sich die Frage, welcher Kleister für welche Tapetenarten nötig ist?

In der Regel gilt dabei:
Für Papiertapeten wird ausnahmslos normaler Kleister angewandt.
Für Raufasertapeten muss Spezialkleister verwendet werden. Dieser kann im Fachgeschäft oder Baumarkt erworben werden. Auch eine Online-Bestellung ist möglich.
Vliestapeten werden mit speziellem Kleister behandelt, welcher eigens für Vlies produziert wird.
Kraftkleister eignet sich für jede Art Tapete,, vor allem aber für die schwere Tapete.

Nötige Anzahl von Tapetenrollen?

Um nicht unnötig Geld und Zeit zu verschwenden, sollte man bereits vorab ausrechnen, wie viel Tapetenrollen benötigt werden. Dabei ist es wichtig, vorab die zu behandelnde Fläche in Quadratmeter zu ermitteln. Nach den ermittelnden Quadratmetern muss die Anzahl der benötigten Rollen ausgerechnet werden. Im Normalfall steht auf der Verpackung der Tapetenrolle die Anzahl an Quadratmetern die die Rolle ausfüllt.
Zusätzliche Informationen die über die Tapeten benötigt werden, sind auf der Plastikverpackung der Tapetenrolle vermerkt. Aufgebracht sind unter anderem die Anfertigungsnummer, diese ist nötig, um sicherzustellen, dass sämtliche Rollen von derselben Hersteller-Firma stammen. Das schließt aus, dass sich bei ähnlichen Mustern Verwechslungen ergeben könnten. Zusätzlich befinden sich auf der Verpackung Erklärungen, dass diese Produkte abwaschbar und lichtbeständig sind.